Tagebuch vom 17.11.2010 bis 30.11.2010

Mittwoch 17.11.2010

Heute Morgen hat mich mein Bruder Werner mit seiner Frau Sieglinde nach Frankfurt gefahren. Der Verkehr war dann doch eher so, dass wir immer knapp am Stau vorbeigeschrammt sind. Das werde ich sicherlich nicht vermissen. Der Check-In verlief ohne Komplikationen. Wenn man zwischen 50 und 60 kg Gepäck hat ist das immer so eine Sache. Dann konnte ich natürlich wieder mal nicht schlafen und so habe ich halt vier Filme und ein paar TV-Serien angeschaut.

Eine gewisse Erleichterung habe ich schon verspürt als ich im Flieger saß. Die letzten Wochen, Monate und auch Jahre habe mir wenig persönlichen Raum gelassen. Ich werde jede Minute des Trips genießen.

Donnerstag 18.11.2010

Kurz vor 7.00 Uhr in Singapur gelandet. 5 Stunden Aufenthalt. Internet kostenlos, da geht wenigsten die Zeit rum mit Mails beantworten und ein paar Kleinigkeiten an der Homepage machen. Dann um 12.30 Uhr der Flug nach Manila, den ich zum Glück voll verschlafen habe. Dann ins Hotel und duschen. Nach einer halben Stunde ging es los und ich habe mich mit meinem Tauchkamerad Atom getroffen. Empfang bei der französischen Handelskammer. War interessant anzuschauen, auch wenn ich mich normalerweise auf so was eher unwohl fühle. Ich war auch der einzige, der in Jeans dort war, aber Anzug und Krawatte gehört eher nicht zu meinem Gepäck. Danach noch Atoms Lieblingsbar und um 1.00 Uhr war ich dann zu Hause.

Freitag 19.11.2010

Heute war nichts Besonderes: Ein bisschen Einkaufen und "Chillen". Abends dann zum Flughafen. Sollte ich jemals noch etwas zum Verkehr in Deutschland schreiben ... In Manila sind die Haupstraßen zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr ein einziger Parkplatz. Das ist neben Bangkok das Schlimmste was ich je erlebt habe. Mitten in der Nacht dann in Palau angekommen und sage und schreibe 1,5 Stunden gebraucht bis ich durch die Einreiseprozedur durch war. Das war neuer Rekord. Dabei war es nichts Spezielles, die Leute arbeiten einfach zu langsam. Denen sollte man ein Zeitlimit setzen. 2 Minuten pro Reisenden. Dann würden sich gewisse Körperteile schneller bewegen.   

Samstag 20.11.2010

Konnte nicht schlafen, deshalb bald raus und dann Frühstücken. Ein paar Lebensmittel gekauft und dann zurück ins Zimmer. Irgendwie eingepennt und erst um halb zwei wieder aufgewacht. Dann mit Robert zu Mittag gegessen und im Tauchshop eingecheckt. Abends dann im Taj zu Abend gegessen und Thomas und Natalia getroffen. Die sind gerade mit Gästen in Palau. Früh ims Bett

Sonntag 21.11.2010

Heute war den ganzen Tag furchtbares Wetter. Regen und ich habe den ganzen Tag gefroren. Trotzdem waren die Tauchgänge gut. Blue Corner hat nichts von seiner Faszination verloren und am German Channel haben wir einen Manta mit 4 Metern Spannweite gesehen. Interessant war auch die Unterwasser-Unterhaltung eines russischen Tauchers mit seinem Diveguide. Der Tauchguide wollte den Russen vom Jagen des Mantas abhalten. Das hat dem Russen nicht so gefallen. Interessante Show! Leider hat die Korallenbleiche auch Palau nicht verschont. Die ersten schneeweißen Korallen waren am Blue Corner zu sehen. Da das Wasser gerade etwas kühler wird hoffen wir alle, dass sich alles wieder schnell erholt. Schau mer mal. Durch das bescheidene Wetter habe ich mir eine leichte Erkältung geholt. Hoffentlich wird das bald besser.

Montag 22.11.2010

Das Wetter war gut heute, aber leider war die Hoffnung auf eine Verbesserung meiner Erkältung leider vergebens. Abstieg und Aufstieg waren von heftigen Schmerzen begleitet. Trotzdem hatte wir zwei schöne Tauchgänge. Sias Corner und Ulong Channel. In Ulong hat die Korallenbleiche ein erschreckendes Maß erreicht. Viele Korallen sind ganz weiß und einige fangen an den Spitzen an. Hoffen wir mal, dass sich die Korallen über den "Winter" wieder erholen. Dem Fischleben hat es bis jetzt, und soweit ich es beurteilen kann, noch keinen Abbruch getan. Wenn es so weiter gehen sollte, hat es aber sicherlich ernste Konsequenzen. Abends habe ich mich kurz hingelegt und bin dann erst wieder um 11 aufgewacht. So werde ich den Jet Lag nie los. Stupido.

Dienstag 23.11.2010

Nachdem ich noch eine Weile Tauchen will auf diesem Trip, habe ich beschlossen solange aus dem Wasser zu bleiben, bis meine Nebenhöhlen wieder vollkommen in Ordnung sind. Ich hoffe das wird in 2 oder 3 Tagen soweit sein. So lange bin ich zum Faulenzen verdammt. Heute habe ich Hausarbeit und Einkäufe gemacht. Eine Handykarte, ein paar Lebensmittel und Wäsche waschen. Dann war ich mit Robert bei der Konkurrenz (Thai) Mittagessen. Irgendwie kann so so einen Tag auch rumbringen. Sonst war nicht viel drin, denn es hat den ganzen Tag geregnet.

Mittwoch 24.11.2010 - Dienstag 30.11.2010

Da ich im Moment nicht Tauchen kann, habe ich beschlossen mal ein paar Tage zusammenzufassen, da meine Tage vom Warten auf das Aufklaren meiner Stirn- und Nebenhöhlen geprägt sind. Es ist unglaublich, wie viele Tips man in Taucherkreisen bekommt, um die Blockaden zu lösen. Man kann sich nicht vorstellen, was ich alles probiert habe. Sauna, Dampfbad hochdosiert Ibuprofen usw. Letzten Endes hilft halt nur eines: Warten. Das fällt einem manchmal leichter und manchmal schwerer. Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal in meinem Leben einfach nur "abgehängt" bin, aber irgendwie muss das im Moment vielleicht so sein. So gehe ich Laufen, ins Fitnessstudio, Mittagessen mit Robert usw. Die Tage fliegen auch so. Schau mer mal was die nächste Woche bringt.

Tagebuch vom 1.12.2010 bis 5.12.2010

Mittwoch 1.12.2010

Heute hatte ich meinen ersten Trockenkurs an meiner Unterwasservideoausrüstung. War echt interessant, nur ist es halt schon abstrakt. Richtig Spaß machen wird es erst wenn ich wieder ins Wasser kann. Ansonsten probiere ich gerade das Geheimmittel meines Zimmernachbarn. Eine Knoblauchzehe in Scheiben schneiden und roh zerkauen. Schmeckt etwas gewöhnungsbedürftig aber es scheint zu helfen. Ich zuversichtlich, dass ich spätestens Sonntag wieder ins Wasser kann.

Donnerstag  2.12.2010

Irgendwie war ich den ganzen Tag auf Achse. Fitnessstudio, Sauna und nachmittags dann nochmal Kurs über die Theorie des Videofilmens unter Wasser. Wenn man das mal vernünftig betrachtet ist das schon eine Wissenschaft für sich. Schau mer mal, ob ich die Theorie in die Praxis von vernünftig aussehenden Filmen umsetzen kann.

Freitag  3.12.2010

Heute hatte ich Hausarbeit zu machen und nachmittags bin ich ins PPR (Palau Pacific Resort) gelaufen. So ca. eine Stunde pro Strecke. Nur im PPR gibt es einen Strand. Abends haben wir mit Thomas und Natalia Abschied gefeiert. Wir waren bei Krämers mit ein paar Leuten. Bevor es außer Kontrolle geriet bin ich gegangen.

Samstag  4.12.2010

Der letzte Tag Ausruhen und am Abend gab es ein Wohltätigkeitsdinner der Belau Tourist Association. War ganz nett.

Sonntag  5.12.2010

Erster Tag zurück im Wasser und es ist einfach schön ohne Schmerzen abzutauchen. Video Kurs mit Nick. Wir haben alle Techniken des Unterwasserfilmens ausprobiert. Die meiste Zeit sind wir einfach in einem begrenzten Gebiet geblieben. Sehr interessant. Es gibt viele zu lernen. Das Tauchen ist total anders wenn man Video schießt. Abends war ich mit Jim essen. Er ist Tauchlehrer bei Sams. Wir kennen uns seit ich nach Palau komme. Dann musste ich zeitig nach Hause, damit ich meine Hausaufgaben noch geschafft habe.

Tagebuch vom 6.12.2010 bis 12.12.2010

Montag 6.12.2010

Zweiter Tag meiner Schulung. Total schlechtes Wetter am Morgen. Starker Regen und hohe Wellen. Kurz bevor wir ins Wasser sind hat unser Diveguide nochmals den Plan umgeschmissen. Da sind Nick (mein Lehrer) und ich hochgekommen und unser Boot war weg. Der Bootsführer sagte, dass Sie aus Sicherheitsgründen fahren mussten. Sie hatten zwei anderen Booten Bescheid gesagt uns aufzunehmen. Wenn sich der Diveguide an den Plan gehalten hätte, dann wäre das nicht nötig gewesen. Fühl sich schon etwas komisch an, wenn man hochkommt und das Boot ist weg. Auch wenn noch genügend andere Boote am Blue Corner rumfahren. Tauchgang zwei und drei am German Channel. Der dritte Tauchgang war fast komplett von Mantas begleitet. Sehr schön. 

Dienstag 7.12.2010

Erster Tag "echtes Tauchen". Keine Schmerzen, kein Kurs, nur Spaß. Traumhaftes Wetter. Ich habe meine ersten Videos gemacht. Manche sind richtig schlecht und manche Clips kann man annähernd durchgehen lassen. Die Tauchgänge in Ulong waren schön. Das Übliche. Haie und so weiter. In Palau kann man ganz schnell "schleckig" werden.

Mittwoch 8.12.2010

Heute waren wir nochmal in Ulong. Zum ersten Mal, dass ich dort Mantas gesehen habe. Seit diesem Jahr sieht man sie hier gelegentlich. Vielleicht sind sie auf Nahrungssuche. Beim Videodreh habe ich schon noch was zu lernen, aber aller Anfang ist schwer.

Donnerstag 9.12.2010

Nick hat heute früh angerufen und gefragt, ob ich wirklich bei dem Wetter überhaupt raus will. Es hat geregnet und gewindet. Wollte ich nicht. So habe ich mich heute mal wieder der Theorie verschrieben und ein bisschen gelernt und es ruhig angehen lassen.

Freitag 10.12.2010

Traumwetter heute. Allerdings ziemliche Wellen an Ngemelis Island. Erster Tauchgang German Channel. Aufgabe war es Anemonen und Gartenaale zu schießen. War interessant. dann den zweiten Tauchgang am Blue Corner. Wenn sich den Blue Corner wie einen gebeugten Ellenbogen vorstellt, dann sind die Hauptplätze zum Einhaken mit Riffhaken auf der Höhe des Unterarms oder des Oberarms (je nachdem wie die Strömung kommt). Wir haben uns auf dem Plateau nach vorne bewegt bis zum Ellbogengelenk; d.h. die Spitze. Auf dem Plateau war meine Aufgabe dann zwei Rotfeuerfische zu schießen. Bei Dünung, die dich alle zwanzig bis dreißig Sekunden einen halben Meter nach links oder rechts zerrt, muss man zuerst mal die Kamera und sich so positionieren, dass man ein einigermaßen stabiles Bild bekommt. Nicht ganz so einfach.

Samstag 11.12.2010

Heute haben wir drei Tauchgänge gemacht. Dexters Wall, Blue Hole und New Drop Off. Insbesondere Tauchgang 2 und drei waren interessant. In den Blue Holes habe ich (für meine Verhältnisse) ein ganz gutes Video der "Disco Clam" bzw. "Fire Scallop" geschossen. Muss erst noch nachscheuen was das auf Deutsch heißt. Die Muschel ist rot und wenn Sie sich öffnet sieht man einen elektrischen Blitz von links nach rechts oder umgekehrt gehen. Echt witzig. Durch die relativ kurze Oberflächenpause und den zweiten tiefen Tauchgang hat mit mein Tauchcomputer eine Dekopause von 7 Minuten auf 5 Metern verordnet. da hängt man halt rum und wartet bis die Zeit um ist. Dritter Tauchgang New Drop Off. Starke Strömung. Das hat Nick nichts ausgemacht. So habe ich mich übers Plateau gekämpft. Ein guter Clip kam dabei raus. Hat sich also gelohnt. Abends dann noch Kursnachbereitung und dann war ich kurz bei der Massage. Wollte eigentlich nur kurz ins Taj, aber dann kamen immer mehr Leute und irgendwie bin ich hängengeblieben. 3 Tauchgänge und kaum was zu essen den ganzen Tag, war nicht unbedingt die beste Entscheidung vor einer Partynacht. So verbogen hat es mich schon lange nicht mehr.

Sonntag 12.12.2010

Aufgrund der harten Nacht hbe ich heute ausgeschlafen und bin dann zweieinhalb Stunden durch Koror gelaufen. Habe mich mit Robert bei Elilai zum Lunch getroffen und bin dann runter zu Sams. Trotz 3 Litern Wasser habe ich unten ganz schön gekocht. Aber war mal wieder ganz nett was für den Körper zu tun.

Tagebuch vom 13.12.2010 bis 19.12.2010

Montag 13.12.2010

Heute Morgen war ich Schwimmen. Ist schon anders, wenn man im Schwimmbad Bahnen zieht oder auf dem Meer rausschwimmt. Zudem kann die Strömung manchmal ziemlich tückisch sein in Palau. Aber heute war alles brav. Heute Abend war ich mit Robert kurz am Flughafen. Dianne (eine Bekannte von Robert aus Guam) hat mir einen langen Tauchanzug aus Guam schicken lassen. Beim Videofilmen muss ich oft runter auf die Steine und den Sand und das schrammt die Knie doch deutlich. 0,5 mm Neopren ist in Deutschland auch nur schwer zu bekommen. Ist für Palau bei 29 Grad Wassertemperatur aber perfekt. 

Dienstag 14.12.2010

Endlich wieder Tauchen. Ohne Medikamente und ohne Schmerzen. Zwei Tauchgänge German Channel und Blue Corner. Am Blue Corner habe ich heute was erlebt, dass ich bisher noch nie gesehen habe. Ein Napoleon hat eine Muräne angegriffen. Dabei haben ihm ein Zackenbarsch, eine Stachelmakrele und mehrere Weißspitzen Riffhaie geholfen. Das Schauspiel hat 10 bis 15 Minuten gedauert weil sich die Muräne immer wieder versteckt hat. Ich habe es auf Video. Das war einfach unglaublich. In meinen Jahren, die ich nach Palau komme habe ich sicherlich 30 Tauchgänge am Blue Corner, aber so was habe ich noch nie erlebt. Werde versuchen es nächste Woche bei Youtube reinzustellen.

Mittwoch 15.12.2010

Heute mal wieder zwei Tauchplätze, die nicht jeden Tag auf dem Programm stehen. Virgin Blue Hole und New Drop Off. Die Wand am Virgin Blue Hole Ausgang ist wirklich toll bewachsen. New Drop Off ist ähnlich wie Blue Corner ein "Action Dive". Am Plateau einhaken und die Haie und sonstige Fische nahe kommen lassen. War echt schön.

Donnerstag 16.12.2010

Video Kurs mit Nick. Makro stand auf dem Programm. So haben wir versucht "Garden Eels" zu schießen. Das sind so kleine Würmer, die ihren Kopf aus dem Sand strecken und sich dann bis zu 10 cm aus dem Sand wagen. Wenn man denen zu Nahe kommt, dann verschwinden Sie wieder im Sand. Da braucht man Geduld. Wir haben 40 Minuten auf dem Sandboden gehockt, bis wir die richtigen Shots hatten. Den ersten Tauchgang waren wir im Sias Tunnel. Da haben wir Gorgonien Fächer und Seefarne geschossen. War tief. Bis auf eine Minute an die Dekogrenze, dann austauchen auf 5 Meter. Kleine Fische schießen. Wenn die bloss dableiben würden, wo man die Kamera hinhält. Auch da hilft nur eins. Geduld. Wer mich kennt weiß, dass das nicht eine meiner größten Tugenden ist ;-).

Freitag 17.12.2010

Zweimal Blue Corner und einmal German Channel standen heute auf dem Programm. Am Blue Corner haben wir uns 40 Minuten einem Blattfisch gewidmet. Echt interessant, da er sich nicht von uns stören liess als er auf einem Felsen saß. Nick wurde ganz neidisch, weil die sich normalerweise unter Felsen verstecken. Nachdem wir fertig waren, habe ich mich umgedreht und ein Napoleon von einem Meter Länge kam vorbei. 30 Sekunden später ein Adlerrochen. Ich will gar nicht von den Haien reden. Wenn ich für den Rest meines Lebens nur noch Blue Corner tauchen dürfte, dann könnte ich ziemlich gut damit leben. Die Diversifizierung vom Blue Corner ist das einzigartigste was ich bisher gesehen habe. Leider sind außer mir halt auch viele andere der Meinung. Im German Channel haben wir die Kombination Grundel und Shrimp gefilmt. Die Leben in einer Symbiose in einem Sandloch mit einander. Da ist das wichtigste die Kamera auf dem Boden zu positionieren, dass man sie "unbemannt" für ein paar Minuten laufen lassen kann. Dann macht der Shrimp die Hütte sauber. Wirklich interessant.

Samstag 18.12.2010

Wir haben heute zwei kaum betauchte Plätze besucht, Ngerchong Outside und Inside. Besonders Inside hat es mir angetan. Da gibt es auf dem Sandboden eine "Insel" auf der Blattfische leben. 5 Stück haben wir gesichtet. Eines meiner Videos ist ganz gut geworden. Je mehr man sich mit Makro beschäftigt, desto interessanter wird das Thema. Natürlich habe ich nichts gegen Großfisch, aber die Facetten der kleinen Tiere sind schon unglaublich.

Sonntag 19.12.2010

Gestern Abend war ich weg und so habe ich heute ausgeschlafen und dann mein Sportprogramm gemacht. Ins PPR laufen, Schwimmen und wieder zurücklaufen. Wenn ich im PPR ein Fahrad mitgenommen hätte dann wäre es fast ein p... Triathlon geworden. Nur Spass.

Tagebuch vom 20.12.2010 bis 26.12.2010

Montag 20.12.2010

Mal wieder 3 Tauchgänge heute. Ngerchong Inside, Blue Hole und German Channel. Am German Channel waren wir 50 Minuten von Mantas begleitet. Das war echt gigantisch. Nach fast 70 Minuten waren wir wieder oben. 

Dienstag 21.12.2010

Ulong stand auf dem Programm heute. Sias Corner und Ulong Channel. Beides total ohne Strömung. Aussergewöhlich obwohl heute Vollmond ist, und man eigentlich das Gegenteil erwartet. Aber Palau ist halt immer für eine Überraschung. Heute war mein längster Tauchgang 82 Minuten. Allerdings mit 15 Liter Flasche. Abends habe ich dann eine "Best of" meiner Clips zusammengestellt. Ist schon zeitaufwendig.

Mittwoch 22.12.2010

Videoschnittkurs den ganzen Tag heute. Wenn man überlegt wieviel von ein paar Stunden Video übrig bleibt: Wir haben es jetzt auf 7 Minuten geschnitten. Traurig aber war. Trotzdem habe ich ein Lob von Nick bekommen und als Ritterschlag hat er mich nach meinen Clips von den "Dartfish" gefragt. Er wird sie auf der nächsten Sams Promo DVD verwenden. Ihr werdet Sie bald auf Youtube betrachten können. Ich will am Wochenende mal den Versuch eines Uploads starten, mache mir aber wenig Hoffnungen. Das Internet ist so langsam hier, man macht sich Bild. Der Download einer Email mit 1 MB Anhang hat heute 20 Minuten gedauert, wobei ich da auch an einen Bug in Outlook 2010 glaube. Das wird wohl niemand mehr auf Verträglichkeit mit Wählverbindungen testen.

Donnerstag  23.12.2010

Heute waren wir wieder Ngerchong Outside und Inside Tauchen. Für Makro einfach ein schöner Platz und der Korallengarten ist wunderschön. Danach Chandelier Cave und dann habe ich noch versucht eine Stunde lang Mandarin Fische zu schießen. Das Problem bei den Viechern ist, dass sie das Licht hassen. Ich muss sie aber mit Licht filmen. Selbst auf der kleinsten Stufe mit Licht verschwinden Sie Ruck Zuck wieder unter einem Stein. Das ist ziemlich zermürbend.

Freitag 24.12.2010

Nachdem ich gestern ziemlich fertig war, habe ich es heute bei zwei Tauchgängen belassen. Einmal mit kaum Strömung am Blue Hole und einmal mit Vollgas am New Drop Off. Abends konnte ich nicht darauf verzichten einen Sauerbraten mit Spätzle im Krämers zu essen. René (der deutsche Inhaber) hat das wirklich gut hinbekommen. Dann Christmas Party im Taj. Wir haben gefeiert. Am Schluss war ich DJ. Leider fiel mein Laptop Netzteil ins Spülwasser, da ich auf der Theke meinen Computer hatte. Da habe ich jetzt ein kleines Problem. Schau mer mal, wie sich das lösen läßt.

Samstag 25.12.2010

Nachdem das gestern doch etwas heftiger war, habe ich heute einen ganz ruhigen Tag verbracht. Lesen und Schlafen.

Sonntag 26.12.2010

Tauchen war heute gemütlich. Nachdem ein paar Leute abgesagt  hatten, war Daniel nur für drei Leute zuständig. So haben wir zweimal Blue Corner gemacht. Einmal mit null Strömung und einmal mit richtig Strömung. Mit wenig Strömung ist es richtig einfach das Plateau zu erkunden, mit Richtung Strömung dagegen harte Arbeit. Beides hat richtig Spass gemacht. Heute war ich mal wieder mit Laura, Lester und Danny auf dem Boot. Das sind Vater, Mutter und Sohn aus Washington DC. Richtig nette Leute mit denen ich schon einige Tauchgänge gemacht habe.

Tagebuch vom 27.12.2010 bis 2.1.2011

Montag 27.12.2010

Wie schon befürchtet, ging heute das Massentauchen los. 18 Boote am German Channel und 15 Boote am Blue Corner/Blue Hole. Es ist schon viel und am German Channel presst es sich alles, um die Putzerstationen für die Mantas. Durch den Sandgrund wird auch ziemlich viel hochgekickt und die Sicht geht rapide nach unten. Blue Hole nach Blue Corner war angenehmer. Da verteilt sich alles doch ein bisschen mehr. Überraschenderweise habe ich in Palau ein Netzteil gefunden. Abends war ich dann noch mit Laura, Lester und Danny im Taj. Es war ihr letzter Abend.

Dienstag 28.12.2010

Nachdem es gestern so schlimm war sind wir heute nach Ulong. Kaum Boote. Im Channel wenig Strömung und so haben wir Zeit zum Erkunden gehabt. Zweiter Tauchgang Siaes Corner. Am Anfang keine Strömung und dann bum. Nach dem Tauchgang dann strömender Regen und auf dem Rückweg mussten wir eine weitere Gruppe von Sams aufnehmen. Bei deren Boot hatten die Motoren aufgegeben. Abends war dann zu müde, um, noch auszugehen. Versucht einen Film anzuschauen und dabei eingeschlafen. 

Mittwoch 29.12.2010

Wieder der Klassiker heute. German Channel und Blue Corner. Keine Mantas und wenig Sicht im German Channel. Am Blue Corner ist dann meine Kamera ausgefallen. Kein Wassereintritt. Einfach eine Fehlermeldung und sie kann nicht mehr fokussieren. Scheint nicht meine Woche zu sein, was Elektronikartikel angeht. Mechanisch taugt das einfach nichts mehr. Elektronik von Plastik umgossen. Habe mir dann gleich eine im Internet bestellt und lasse sie mir nach Manila schicken.

Donnerstag 30.12.2010

Heute war ich zum ersten Mal auf diesem Trip in Peleliu. Yellow Wall und Peleliu Express. Am Schluss des Tauchgangs hat er seinem Namen wieder alle Ehre gemacht, wo ich schon andere Strömung hatte. War ein komisches Gefühl ohne Kamera heute. Man sieht alles wieder entspannter und muss nicht alles auf seine "Videotauglichkeit" untersuchen. So sehr mir das Filmen auch Spaß macht, ist es auch ohne Kamera noch schön einfach unter Wasser zu sein. Abends haben wir dann mit den Vorbereitungen im Taj auf die Sylvester  Party angefangen. Es war 1.30 Uhr bis ich nach Hause kam.

Freitag 31.12.2010

Nicht tauchen heute. Morgens habe ich mein Video fertig editiert und nachmittags Habe ich dann bei der Dekoration des Taj geholfen. Abend dann Party. Bis 3.00 Uhr und dann hat uns Sams mit dem Boot zu Pinchers Lagoon rausgefahren. War ein unglaublicher Sternenhimmel. Dann noch Sonnenaufgang in der Nikko Bay. Um 6.30 Uhr war ich dann zu Hause.

Samstag 1.1.2011

Nach der harten Nacht ist heute nicht viel passiert. Schlafen und ausruhen.

Sonntag 2.1.2011

Schöner Tag heute mit zwei Tauchgängen an der Turtle Cove und am Blue Corner.  Nicht spektakulär aber wie immer gut.  Eigentlich wollte ich ja nach Sylvester wieder solide werden, aber irgendwie liess es sich heute Abend nicht vermeiden. Ich habe ein paar Leute aus Australien und USA kennengelernt und so sind wir heute ein wenig "verhockt". War echt nett.

Tagebuch vom 3.1.2011 bis 9.1.2011 Palau / Manila

Montag 3.1.2011

Nach der kürzeren Nacht hat der kurze Aufstieg zum Jellyfish Lake echt  ernüchternd. Im wahrsten Sinne des Wortes. Danach New Drop Off  und German Channel. Nichts außergewöhnliches aber immer noch gut. Wir haben dann noch Sams Dock getaucht. Krokodilfisch und natürlich viele Mandarinfische. Abends dann ganz ruhig ein bisschen ausruhen.

Dienstag 4.1.2011

Entspannt heute nach Ulong. Erster Tauchgang Siaes Tunnel. Bis die anderen kamen war ich schon 10 Minuten unten. Bin dann durch den Tunnel und habe gewartet. Daniel hat den anderen Ausgang genommen und so habe ich die anderen verpasst. Bin dann nach oben und habe meinen Stop gemacht. War mal ein kürzerer Tauchgang. Zweiter Tauchgang war wie immer genial. Ulong Channel ist einfach schwer zu schlagen. Das Salatkorallenfeld in der Mitte und das Fischleben mit den Soldatenfischen und den Red Snappern. Ein paar Nacktschnecken usw.. Leider war die Strömung nicht stark genug, dass ich das Ende des Channels erreichen konnte. 73 Minuten ist auch so nicht schlecht. Abends war ich dann mit Christina, Tracy, Sally und Jamie (Aussie/Americans) Essen und danach noch Karaoke singen. Ich habe gesagt, wenn Sie "Sympathy for the Devil" von den Stones haben, dann singe ich. Leider hatten Sie es. Es war, glaube ich, auch nicht viel schlechter als manch anderer. Auf jeden Fall hatten wir Spaß.  

Mittwoch 5.1.2011

Mein letzter Tauchtag heute. Ziemlich traurig irgendwie. Es gibt einfach (mit meinem bisherigen Wissensstand) nichts Besseres. Heute habe ich 62 Tauchgang auf diesem Trip gemacht. Damit komme ich auf runde 180 in Palau. Eigentlich wollte Robert heute mitkommen, aber er hatte heute morgen eine ziemliche Erkältung, und musste zu Hause bleiben. Michael, Iwona und Bruce sind mitgekommen. Zum Abschied am Blue Corner kam es mir fast so vor, als wenn die Fische auf Wiedersehen sagen. Wir hatte 20 -30 Haie, 2 Adlerrochen, 2 Schulen von Barracudas (Yellowfin und Blackfin), unzählige Papageienfische aller Arten, eine Schildkröte und einige Napoleons. Einer der Napoleons wollte mich eher nicht gehen lassen. Er blieb so ca. 5-7 Minuten bei mir. Teilweise mit 20 cm Abstand. Michael hat Bilder gemacht. Am liebsten wäre ich unten geblieben. Aber man kann sich sicherlich wenig schöneres zum Abschied vorstellen. Auf dem Rückweg haben wir im Channel einen Manta gesehen. Wir wollten Schnorcheln aber aber war zu schnell. Da hat uns Mars (der Bootsführer) an einem Seil ca. 1 km neben dem Manta hergezogen. Er war vielleicht zwei Meter weg. Das war wirklich echt schön. Abends dann noch mit den Aussie/Americans im Taj essen gewesen. Als sie dann zum Flugplatz gefahren sind, hat sich das Ganze eine Eigendynamik gewonnen. So Spontanpartys sind meistens die besten. Zum Abschluss bin ich dann mit Jonas, Robert, Keith und Star noch alle die Plätze besuchen gegangen in denen man nicht unbedingt gewesen sein muss. Und es gibt einige davon in Palau ...

Donnerstag 6.1.2011

Heute Morgen habe ich angefangen die letzten Dinge zu erledigen. Nachmittags waren Michael und ich dann mit seinem Boot draußen. Er hat mir den Disney Lake gezeigt. Das ist einer von vielen maritimen Seen in Palau. Er ist nur bei Ebbe zugänglich. Man schnorchelt durch einen kleinen Tunnel und ist dann dort. Der See ist voller Korallen. Wirklich wunderschön. Auf der Hinfahrt hat es noch geregnet und auf der Rückfahrt gab es dann wunderschöne Reflektionen von Wolken auf dem Meer. Die Bilder sind Online. Dann Rechnungen bezahlen. Bei allen bei Sams verabschieden. Abends Abschiedsparty im Taj. Robert hat extra Lautsprecher bestellt. So haben wir bis zwei Uhr (Sperrstunde) richtig Spass gehabt. Dann sind wir noch zwei Stunden ins ATT (Karaoke Bar). Alex hat es übertrieben. Er wollte unbedingt Dachsurfen. Egal was wir sagten: Er liess sich nicht davon abbringen. Nach 3 Metern hat uns die Polizei gestoppt und er durfte einen Tag gesiebte Luft geniessen. War meine erste Life Verhaftung. Gibt sicherlich schlimmeres als eine Nacht im Knast in Palau, aber ist auch eine Erfahrung auf die ich verzichten kann. Danach vorgezogenes Frühstück und um 4.30 Uhr war ich dann endlich zu Hause. Man kann sich keinen schöneren Abschied vorstellen. Viele alte und auch viele neue Freunde sind gekommen. Allerdings is das ewige Abschiednehmen auch das härteste am Reisen.

Freitag 7.1.2011

So gegen 9 Uhr aufgestanden und dann meine Sachen gepackt. War mit Lalii Mittagessen. Danach hat mir Michael geholfen meine defekte Kamera auf den Weg zu bringen. Dann noch alles fertig machen und eine letzte Tandori Pizza im Taj. Das beste indische Essen auf dem Planeten wird mir fehlen. Dann Flughafen und um 23 Uhr war ich in Manila. Als ich an der Passkontrolle stand hat sich Atom gemeldet und gefragt, ob ich noch Lust habe auszugehen. Da ich erst noch ins Hotel musste haben wir es auf morgen verschoben.

Samstag 8.1.2011

Heute war Internet Tag. Video hochladen. CDs runterladen. Tagebuch schreiben. Bilder bearbeiten und so weiter und so weiter. Zwischendurch war ich dann in der Shopping Mall die bei meinem Hotel ist. Abends war ich dann mit Atom aus. Er hat mich in zwei Clubs mitgenommen. Die Clubszene ist auch nicht wesentlich anders als in Europa, soweit ich das mit meiner begrenzten Erfahrung beurteilen kann. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht. War hat mal wieder spät. 

Sonntag 9.1.2011

Nach der kurzen Nacht heute früh aufgestanden und alles gepackt. Dann hat mich Atom zum Familien Mittagessen mitgenommen. So habe ich fast die ganze Familie kennengelernt. Abends dann auf den Flughafen und um 23.00 Uhr nach Guam. Die üblichen lächerlichen Sicherheitskontrollen. Meinen Koffer mit meinem Unterwassergehäuse musste ich aufmachen, aber die Wasserflasche in meinem Rucksack heben sie nicht gefunden (hatte ich ganz vergessen). Nicht besonders vertrauenserweckend.

Weiter im Mikronesien Tagebuch: Tagebuch