Manila vom 11.2.2011 bis 12.2.2011

Passieren tut im Moment nicht viel, da ich die Manila Sektion baue, die Fazit Seiten für Mikronesien schreibe und mein "Best of Micronesia" Video zusammenstelle. Da bleibt nur der übliche Gang zur Shopping Mall um die Vielfalt des Essens zu genießen. Darauf musste ich eine Weile verzichten.

Cebu vom 13.2.2011 bis 15.2.2011

Sonntag 13.2.2011

Wieder mal Reisetag. Packen und auf den Flughafen. Dieses Mal hatte ich schon Angst wegen meines Gepäcks. Ich habe ja insgesamt 60 kg dabei. 20 Klamotten und sonstiges wie Ladegeräte usw.. 20 kg Tauchgepäck. 10 Kilo meine Kamera und noch mal 10 Kilo für Computer Kameras und sonstigen Schnickschnack , den man braucht oder eben halt auch nicht. Das hat eigentlich bisher gut geklappt. Bei Philippine Airlines kann man Sportgepäck kaufen. Das kostet 30 USD und gilt ein Jahr. Die beiden Handgepäckstücke habe ich mit einer netten Eincheckerin durchverhandelt. War aber zäh. Der Flieger war ein A330, der vielleicht zu 40 % gebucht war. Da fragt man sich dann doch was der Mist soll. Man denkt man fliegt auf ne Insel und Cebu ist ein bisschen zu groß geratenes Fischerdorf. Cebu hat ungefähr 3 Mio. Einwohner.  

Abends dann noch in die nahegelegene Shopping Mall. Die Filipinos lieben ihre Malls. In der heutigen hat es bestimmt zwischen 50 und 100 Restaurants. Da ist sicherlich was zu finden.

Montag 14.2.2011

Musste heute organisieren. Visumverlängerung. das ist schon interessant. Bei der esten Dame füllt man das Formular aus. Dann gibt man es dem zweiten Beamten. Dann wartet man bis er es in den Computer getippt hat und einen wieder aufruft. Mit dem Zahlschein bezahlt man dann. Dann geht das richtige Warten los und am Ende wird man dann mit Mikro (!) aufgerufen und bekommt seine Pass mit dem neuen Stempel wieder. Danach habe ich dann meine Flüge nach Palawan und Legaspi gebucht. Da auf diesen Strecken Philippine Airlines nicht fliegt muss ich mit Cebu Pacific fliegen. Mein Übergepäck habe ich sicherheitshalber schon gebucht. Das Gepäck kostet mehr als das Ticket, aber da das Ticket nur 40 Euro kostet ist das zu verschmerzen. Nachmittags bin ich dann zur Erholung ins Kino. "Black Swan". Ziemlich heftig aber unglaublich gut gespielt. Danach war dann mal wieder Videoschnitt angesagt. Ich komme voran.

Dienstag 15.2.2011

Heute habe ich dem Videoschnitt verschrieben. Musste heute fertig werden, denn ich weiss nicht ob ich in Malapascua Internet habe. Auf jeden Fall kein schnelles. Ansonsten war heute nicht viel drin. So kann man die Tage auch rumbringen.

Malapascua vom 16.2.2011 bis 23.2.2011

Mittwoch 16.2.2011 - Montag 21.2.2011

Muß mal wieder ein paar Tage zusammenfassen, da ich hoffnungslos hinterher bin. Bin einfach zu beschäftigt ... Allerdings stimmt das zu einem kleinen Teil auch. Malapascua ist für seine Fuchshaie bekannt. Die größte Chance welche zu sehen, ist morgens kurz nach Sonnenaufgang. Daher bin ich die ganze Woche zwischen 4 und 5 Uhr morgens aufgestanden, um dann so gegen 6 im Wasser zu sein. Da muss man schon schon ein bisschen verrückt sein. Aber ohne Fleiß kein Preis. Danach kommt man dann zurück zum Frühstück und man macht die nächsten zwei Tauchgänge. Wenn man dann endlich so gegen 16.00 Uhr wieder da ist, dann Duschen und früh Abend essen, dass man bald ins Bett kann um den nächsten Versuch zu wagen. Die Wahrscheinlichkeit zum Sichten der Fuchshaie liegt momentan bei 10 bis 20 Prozent. Also schon ziemliches Glücksspiel. Heute hatte ich dann endlich Glück und es kam einer vorbei. Dann hat sich das Ganze wenigstens gelohnt. Der Tauchplatz heiß Monad Shoal. Gestern Morgen haben wir den ersten Tauchgang in Quimod Shoal gemacht und haben tatsächlich 3 Hammerhaie gesehen. Das war richtig gut. Leider bei knapp 40 Meter und schlechter Sicht, sodass das Video nichts wurde, aber es war trotzdem schön. Ansonsten gibt es hier ziemlich viel Kleinzeugs. Nacktschnecken, Pygmäen Seepferden (die sind so rund einen Zentimeter lang) usw. Leider kann ich das eher nicht filmen, da meine Batterien für meine Lampen ja gerade in USA sind. (siehe Guam Tagebuch). Die letzten Tage war ich mit einer Gruppe aus Thailand tauchen. Super nette Leute. Hat echt Spaß gemacht. Einer (Thor) hat einen Tauchshop in Bangkok. Der kennt sich in Asien richtig gut aus. Habe eine paar gute Tipps für den Rest meiner Reise bekommen. Im Laufe der Woche habe ich meinen 500.sten Tauchgang gemacht.

Dienstag 22.2.2011

Heute morgen haben wir es nochmal bei den Fuchshaien probiert aber leider kein Glück gehabt. Dann noch einen Tauchgang bei Lapus Lapus mit ziemlicher Strömung. Dann das Übliche. Ausrüstung waschen und hoffen, dass alles trocken wird. Abends gemütlich was essen und früh ins Bett.

Mittwoch 23.2.2011

Heute bis 7 Uhr ausgeschlafen. Ist auch nett wenn der Wecker nicht so früh kingelt. Dann Frühstück und einen Inselrundgang gemacht. Nachmittags einfach mal gelsen und nichts gemacht.

Cebu/Moalboal vom 24.2.2011 bis 2.3.2011

Donnerstag 24.2.2011

Packen und um 9 aufs Boot. Eine halbe Stunde Überfahrt nach Maya. Das Meer meinte es gut mit uns und war flach wie ein Brett. Dann 3 Stunden Transfer nach Cebu. Ich habe Bride mitgenommen, eine Backpackerin aus Australien. Wir waren zusammen tauchen. Sie ist so alt wie Tim und reist alleine während der Semesterferien durch die Philippinen. Respekt. Abends dann der übliche Mall Besuch um etwas Abwechslung ins Essen zu bekommen.

Freitag 25.2.2011

Transfer nach Moalboal. Das scheint eine ziemliche deutsche Enklave zu sein. Nachdem ich bisher das eher Relaxte hatte, ist jetzt wieder alles straff durchorganisiert. Die Leute sind alle Urlauber hier und keine Reisenden wie ich. Das macht schon einen Unterschied. Sie haben alle ihre Probleme dabei, die ich schon eine Weile hinter mir gelassen habe. Manchmal möchte man sie zum Entspannen zwingen. Ziemlich verkrampft alles. Das Reisen im Allgemeinen hat sich auch verändert. Durch das Internet und die Erreichbarkeit durch Handys und Mails wird es immer schwerer abzuschalten. Das ist hier ganz extrem zu spüren.

Samstag 26.2.2011

Die Abfahrt des Bootes war für 10.20 Uhr angesetzt. 5 vor 10 kamen Sie zu mir ins Zimmer und haben gefragt wo ich bleibe. Die anderen seien alle schon fertig. Ich bin immer pünktlich, wie Leute, die mich kennen wissen, aber das ist schon ziemlich unentspannt. Da Tauchen war echt schön. Großfisch braucht man nicht erwarten, aber allerhand Kleinzeugs. Anglerfische, Nacktschnecken usw. Zwei Schildkröten haben wir auch gesehen. Ziemlich schöne Tauchgänge, aber hier steppt schon der Bär. Viele Leute. Ich freue mich langsam auf mein Tauchschiff, wenn man mal wieder einen Tauchplatz für sich alleine hat.

Sonntag 27.2.2011

Bin mal wieder ein bisschen erkältet. Es ist richtig kalt hier (für tropische Verhältnisse). Man gewöhnt sich viel zu schnell an die Wärme. Es regnet auch richtig und die Temperaturen sind sicherlich auf fast 20 Grad abgesunken. Keine Kommentare aus Deutschland bitte !!! So habe ich mich heute entschlossen die Flossen aus zu lassen. Nachmittags waren wir dann bei einem Hahnenkampf. Interessant aber grausam. Ich denke nicht, dass ich mir jemals wieder einen anschauen werde, aber den Hähnen geht es sicherlich bis zu ihrem Tode wesentlich besser als jedem Huhn in der Massentierhaltung. Es gibt immer auch eine andere Sichtweise.

Montag 28.2.2011

Endlich war die See ruhig, dass wir nach Pescador konnten. Das ist eine kleine vorgelagert Insel. Dort lebt ein großer Sardinenschwarm. Richtig schön anzuschauen. Auch sonst hat der Platz einiges zu bieten. Eigentlich ist es ein Naturreservat, aber eines Nachts vor ein paar Wochen kam ein großes Schiff und der halbe Schwarm war weg. Ziemlich skrupellos. Es ist immer noch schön, aber vor dem Ereignis müssen sie überall gewesen sein. Nachmittags dann am Hausriff. Viele Nacktschnecken und schöne Weichkorallen.

Dienstag 1.3.2011

Einen Tauchgang morgens noch gemacht. Obwohl ich frei Schnaufen kann sind meine Neben- und Stirnhöhlen mal wieder nicht unbedingt bereit zum Tauchen. da ich eh die nächste Woche nichts großes vorhabe kann sich jetzt alles wieder erholen. Denn ganzen Nachmittag hat es geregnet. Die Aufgabe meine Sachen einigermaßen trocken zu kriegen wurde dadurch nicht unbedingt leichter.

Mittwoch 2.3.2011

Mein gebuchter Fahrer kam mich abholen. Allerdings mit kaputter Lichtmaschine. Bis 80 km vor Cebu haben wir es geschafft. Dann war die Batterie leer. Er hat dann einen anderen Fahrer angerufen und der hat mich dann vollends ins Hotel gebracht. Dann musste ich ein paar Dinge planen/erledigen. War ziemlich unterwegs. Irgendwas gibt es immer zu organisieren.

Puerto Princesa / Cebu / Puerto Princesa vom 3.3.2011 bis 9.3.2011

Donnerstag 3.3.2011

Auf den Flughafen heute Morgen. Die Taxifahrer weigern sich stur den Meter einzuschalten, wenn es an den Flughafen geht. Warum auch immer. Ich vermute, dass da ein bisschen Schwarzgeld verdient wird. Mit 4 Gepäckstücken ist man nicht in der besten Verhandlungspostion. Wenn man bedenkt, dass man für 1100 Pesos (Umrechnung 60 Pesos sind ein Euro) nach Manila fliegen kann und das Taxi 300 Pesos kostet, dann passt das eigentlich überhaupt nicht. Trotzdem sind 5 Euro für eine halbe Stunde Taxi natürlich nichts, aber man sollte ja alles in der Verhältnismäßigkeit sehen. Dann habe ich mich gestern noch ein bisschen in Puerto Pincesa umgekuckt. Irgendwie ruhiger und etwas mehr "laid back".

Freitag 4.3.2011

Es sieht so aus, als würden heute meine Batterien zugestellt. Habe mit Gary telefoniert und er hat mir zugesagt, dass ich sie morgen abholen kann. Also habe ich wieder einen Flug zurück nach Cebu gebucht. Wenn ihr euch jetzt fragt, warum ich nicht dortgeblieben bin: Das Übergepäck kostet das Dreifache des Flugpreises bei Cebu Pacific. Aber nur wenn man es vorbucht (100 Peso je Kilo). Ansonsten 150 Pesos je Kilo. Da beim Umbuchen des Fluges das vorgebuchte Gepäck nicht mit umgebucht werden kann und wieder neu bezahlt werden muss, bin ich mit Gepäck rübergeflogen und fliege jetzt nur mit Handgepäck zurück. Ist alles nicht so einfach ;-). Ansonsten muss ich heute mal wieder aktualisieren.  

Samstag 5.3.2011

Bin über Manila geflogen. 1 Stunde Umsteigezeit und 40 Minuten Verspätung. Bin mit Hilfe durch Security gerannt, um am Gate festzustellen, dass die Maschine nach Cebu über eine Stunde Verspätung hatte ;-). Nachmittags konnte ich dann endlich meine Batterien abholen. Am 28.1 hatte ich den ersten Austausch bestellt. Wenn ich mir überlege was für eine Logistik das alles beinhaltet hat. Da muss man schon ein bisschen verrückt sein. Ende wieder im Makro Geschäft.  Irgendwie mag ich Happy Ends.

Sonntag 6.3.2011

Hab ein bisschen Sightseeing in Cebu gemacht. Musste einem Taxifahrer die Meinung sagen. Du sagst ihm wo Du hinwillst, dann fährt er dich 20 Minuten in die falsche Richtung bevor er zugibt, dass er keine Ahnung hat wohin ich will. Ist mir in Lateinamerika oft passiert. Kann mich trotzdem nie daran gewöhnen. Abends war ich im Kino. Etwas leichtere Kost. "Der Plan" . Hat mir gut gefallen.

Montag 7.3.2011

Um 10.00 Uhr auf den Flughafen. Nach Manila. 3 Stunden in Manila. Habe ich benutzt um ein paar lang fällige Mails zu schreiben. Um 18.00 Uhr angekommen. Gepäck abgeholt und dann noch was gegessen. Reicht langsam mit der Fliegerei.

Dienstag 8.3.2011

War den ganzen Tag unterwegs, um den "Underground River" anzuschauen. Das ist ein unterirdischer befahrbarer Fluß, von dem 4,5 km befahrbar sind. Insgesamt ist er 8 km lang. Wir sind ca. 1,5 km. War echt nett. Die Bilder sind online. Auf dem Weg dahin sind wir durch ein paar Felsen auf einen Hügel gestiegen. Dann mit eine "Zipline" wieder runter. War ganz witzig.

Mittwoch 9.3.2011

Zum Abschied musste ich heute nochmals Hotel wechseln. Dann war ich in der Stadt. Teilweise ist es unglaublich wie günstig es hier ist. Eine Flasche Rum kostet 1 Euro. Wenn's der Gute "Superior" sein soll dann 2,10 €. Für den 15 jährigen muss man dann immerhin 4,30 € anlegen. Der schmeckt aber wirklich gut. Schade, dass ich zur Zeit kaum Alkohol trinke :-). Morgen geht's nach Tubbtaha. Freue mich schon Wochen drauf.

Philippine Siren vom 10.3.2011 bis 23.3.2011

Donnerstag 10.3.2011 bis Mittwoch 16.3.2011 Tubbataha Reef

Um 9.20 Uhr habe ich mich mit den anderen aus Deutschland Anreisenden am Flughafen in Puerto Princesa getroffen. Dann Transfer aufs Boot. Es war Wind angesagt. Dadurch war die Überfahrt nach Tubbataha ziemlich rau. Statt der geplanten 15 Stunden haben wir 22 Stunden gebraucht. Seit langem war ich auch mal wieder seekrank. Mein zugeloster Zimmernachbar Micha hat mir dann nachts ne Tablette verabreicht dann gings. Am Freitag haben wir dann nur zwei Tauchgänge gemacht. Ansonsten beginnt der Ablauf mit dem Wecken um 6.00 Uhr, dann um 6.30 Briefing und dann den ersten Tauchgang. Danach Frühstück. Nach zwei bis drei Stunden den nächsten Tauchgang, dann Mittagessen. usw. Meistens machen wir 4 Tauchgänge, wobei man ja nicht muss. Für Nichttaucher mag sich das ziemlich stressig anhören, aber für mich gibt es nicht viel schöneres als auf einer Tauchsafari zu sein. Tubbataha ist nur ca. 3 Monate im Jahr betauchbar, da das Meer im Rest des Jahres zu wild ist. Leider ist es im Moment ziemlich wellig, daher können wir nicht alle Tauchplätze immer betauchen. Mir gefällt es hier ziemlich gut. Der Bewuchs mit Gorgonien ist sehr schön. Man sieht auch, wie sich das Riff erholt. Die letzten 10 Jahre ist nicht gefischt worden. Das merkt man einfach. Trotzdem sind die Sünden der Vergangenheit schon noch zu sehen. wir sehen auf jeden Fall täglich Haie, was auf den Philippinen eher sonst nicht zu sehen ist. Zweimal hatten wir Mantas. Vor allem kleinere Fische gibt es in rauen Mengen. Auch mehrere große Schulen von Jacks (Makrelen).  Der ganz große Wurf irgendetwas Besonderes zu sehen blieb uns leider verwehrt, da wir ziemlichen Seegang hatten und als wir dann mal die besten Plätze tauchen konnten blieb die Strömung aus. Trotzdem fand ich das Riff sehr schön und werde gerne noch Mal wieder kommen. Auf das Wetter hat man halt leider keinen Einfluss.

Donnerstag 17.3.2011 bis Freitag 18.3.2011 Überfahrt nach Negros

Wieder mal ziemliche Wellen, mit denen unser Schiff an die Grenzen gerät. Eigentlich hätte wir in der Nacht ankommen sollen, aber es wurde dann Vormittag. Wir haben einen Tauchgang in Arena (einem Fischerdorf mitten auf dem Ozean) gemacht. Dann weiter nach Negros. Geplante Zeit 17 Stunden. Tatsächliche Zeit wird bei knapp 40 Stunden liegen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist die Tauchplattform abgerissen und hat ein Bullauge einer Kabine zerstört. Die Stimmung war vorher schon nicht besonders, da das Schiff das eine oder andere Problem hat. Jetzt ist das Ganze gekippt und es werden Schadenersatzpläne geschmiedet. Ich hätte gerne auch eine stressfreie Reise gehabt und manche Dinge wie Wasser in den Kabinen und das ewige Knarzen sind schon nervig, aber für das schlechte Wetter kann weder das Boot noch der Veranstalter was. Und das mal was kaputtgeht, habe ich durchaus auch schon erlebt. Aber es geht halt jeder anders mit Stresssituationen um. 

Samstag 19.3.2011 APO/Dauin

Heute hatten wir ein Bangka gechartert und sind in Dauin und Apo getaucht. Schwarzer Sand in Dauin und auf der Suche nach kleinem Zeug. Geisterpfeifenfische und so weiter. War interessant. Das Riff in Apo war sehr schön. Hat mir gut gefallen. Nachdem wir heute einen schönen Tag hatten, war die Stimmung auf dem Schiff auch wieder anders. 

Sonntag 20.3.2011 Panglao

Den ganzen Tag nach Kleinzeugs getaucht. Beim Nachttauchgang haben wir dann einen Blauring Oktopus gesehen. Das ist sozusagen der "George Clooney" der Oktopusse. Ziemlich selten. Jeder war ziemlich aus dem Häuschen, was ich nur begrenzt nachvollziehen kann. Natürlich ist es schön wenn man etwas seltenes unter Wasser sieht, aber das Ding ist ziemlich unscheinbar die meiste Zeit. Mein Video wurde auch nicht der Hit, da alle so um das Ding herum waren. Für Makro brauche ich einfach Zeit und einen Platz wo ich die Kamera abstellen kann. Sonst wird das derart wacklig, dass es keiner sehen will.

Montag 21.3.2011 Balicasag

Wir hatten hier wunderschöne Tauchgänge. Besonders der dritte hat es mir ziemlich angetan. Wir hatten eine große Schule Jacks (Makrelen) die zum Spielen aufgelegt war. Also rein in den Schwarm, von vorne, von unten, von oben und von unten filmen was das Zeug hielt. Auf dem zweiten Tauchgang hatte ich ein paar Schildkröten. Das war ziemlich harte Arbeit, da die Viecher einfach nicht stehen bleiben und ich mir den Wolf "gekickt" habe um bei ihnen zu bleiben. War aber echt nett. Meine schönsten Tauchgänge in den Visayas bis jetzt. Der Nachttauchgang hat dann noch ein paar schöne Critter gebracht.

Dienstag 22.3.2011 Cabilao

Ich habe nur zwei Tauchgänge gemacht heute, da dann das leidige Trocknen wieder kommt. War aber echt nochmal schön zum Abschluss, aber gestern war seit Tubbataha mein Highlight. Abends haben wir dann mit der Hälfte meiner Mitreisenden noch eine kleine Abschiedsparty gemacht. Der Rest musste hatte wohl was anderes vor. Wir hatten auf jeden Fall Spaß.

Mittwoch 23.3.2011 Cebu

Um 9 Uhr runter vom Schiff. Dann musste ich mal wieder ins "Büro" Emails schreiben, Homepage usw.. Bleibt alles liegen wenn man 14 Tage nicht online ist :-). 

Donsol vom 24.3.2011 bis 29.3.2011

Donnerstag 24.3.2011

Reisetag. In Cebu auf den Flughafen. dann nach Legaspi geflogen. Transfer nach Donsol. Sonsts nichts mehr gemacht.

Freitag und Samstag 25.3/26.3.2011

Irgendwie konnte ich mich nicht so richtig motivieren was zu machen. Tauchen wurde abgesagt, da der Guide krank ist. So habe ich die Tage einfach mal ruhig angehen lassen und angefangen meine Videos vorzubereiten.

Sonntag 27.3.2011

Tauchen heute. Manta Bowl war nicht machbar wegen des Wetters. So waren wir in San Miguel. Fast den ganzen Tag strömender Regen und Wassertemperatur von 25 Grad. Da komme ich mit meinem 3 mm an meine Grenzen. Da friert man schon richtig am Ende des Tauchgangs. Da es eh nicht so wahnsinnig viel zu sehen gab, sind wir auch nur 45 Minuten getaucht. Der dritte Tauchgang war ganz okay. Viele Nacktschnecken. Insgesamt hat man nicht viel verpasst wenn man hier nicht taucht. Abends bin ich dann irgendwie nicht richtig warm geworden.

Montag 28.3.2011

Heute ist Tré mit seiner Gruppe angekommen (siehe Links). Es gab eine schöne Überraschung mein Freund und Instructor Nick aus Palau ist dabei. Dann habe ich Gas gegeben und die Vorauswahl meiner Clips abgeschlossen und Nick hat mir mal wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden. 3000 Tauchgänge mit Video sind kaum zu schlagen.

Dienstag 29.3.2011

Nachdem heute meine letzte Chance hatte bin ich dann doch zum "Walhai Watching" gegangen. Hier soll ja alles super verträglich für die Tieren gemacht werden. Nur 6 Leute auf dem Boot. 1 Boot pro Walhai. Maximal 10 Minuten Interaktion pro Boot. Bla Bla Bla. Das ist die totale Augenwischerei. Auf dem Wasser haben sich 14 Boote um einen Hai gestritten. Beim Schnorcheln wird rücksichtslos gekämpft. Ich hatte eine Triathletin an Bord die meinte, dass es dagegen beim Triathlon zahm zugeht. Ein ziemlicher Abtörner.  An Videofilmen war gar nicht zu denken. Außer Flossen wäre eh nichts zu sehen gewesen. Das ist in meinen Augen der totale Nepp. Da fällt mir nur ein zu sagen: Bleibt zu Hause und schenkt euch den Mist hier. Das ist wie überall reine Geldmacherei. Big Business unter dem Deckmantel des Öko-Tourismus. Mein "Hailight" hier war, dass ich Nick und Tré wieder getroffen habe. Den Rest schreibe ich unter Erfahrung ab.

Puerto Galera vom 30.3.2011 bis 4.4.2011

Mittwoch 30.3.2011

Um 5 aufstehen, dann Transfer nach Legaspi. Flug nach Manila und Transfer nach Batangas. Mit dem Boot nach Sabang. So viele alte Säcke mit blutjungen Filipinas habe ich bisher noch nirgends gesehen. Ziemlich abstoßend.

Donnerstag 31.3.2011

Drei Tauchgänge heute. Leider ist das Wasser auch hier nur 25 Grad warm. Habe jetzt angefangen, über meinen 3/2 mm Anzug noch meinen 0,5 mm Anzug anzuziehen. Dann gehts. Eigentlich eher 5 mm aber Leihequipment in Zeltgröße gibt es halt eher nicht. Die Tauchgänge waren okay, aber der ganz große Crittertauchgang war dann doch noch nicht da. Schau mer mal was noch kommt. Wenigstens scheint die Sonne wieder.

Freitag 1.4.2011

Tagesausflug nach Verde Island. So viele Nacktschnecken wie auf dem ersten Tauchgang habe ich noch nie gesehen. Mindestens 25. Teilweise 10 Zentimeter lang. Und Drachenköpfen in rauhen Mengen. War ziemlich schön. Der dritte Tauchgang hieß "Washing Machine". Die Tauchguides haben uns gewarnt, die Kameras auf dem Boot zu lassen, da die Strömung extrem sein könnte. Nun heute hat die Waschmaschine den Schonwaschgang drin gehabt und es war easy. Aber, das weiß man halt nie.

Samstag 2.4.2011

Heute dreimal von Sabang aus getaucht. Die Sicht ist im Moment ziemlich eingeschränkt. Freundlich ausgedrückt. Mein Highlight war ein Anglerfisch von bestimmt 30 Zentimeter Länge. So einen Großen habe ich noch nie gesehen. Er war schwarz. Irgendwie habe ich den Eindruck, der hat mein ganzes Licht geschluckt. Auf dem Video sieht man ein großes schwarzes Etwas. Aber wie war das: Ich habe immer noch Augen

Sonntag 3.4.2011

3 ziemlich gute Tagtauchgänge heute. Die Sicht ist immer noch sehr schlecht. Habe ein gutes Video von ein einem Anglerfish geschossen. Auf dem Nachtauchgang haben wir einen extrem seltenen Oktopus gefunden. Ca. 2 Zentimeter große und durchsichtige Beine. Steht im Fischbuch als "undefined". Das Video ist ganz gut geworden. Nachttauchen ist ziemlich spektakulär hier.

Montag 4.4.2011

Noch zwei Tauchgänge mit meinen chaotischen Tauchpartnern aus Spanien gemacht. Die sind ja echt nett, aber einer ist unter Wasser ein Totalausfall. Ich kann es fast nicht mehr zählen wie oft ich seine Flossen abgekriegt habe. Die Tauchguides erwischt es noch schlimmer. Wenn sie was zeigen wollen, dann kommt er wie eine Rakete und vergisst dann zu bremsen. Harter Job manchmal. Nachmittags dann das Übliche. Hoffen, dass alles ziemlich trocken wird.

Manila/Singapore vom 5.4.2011 bis 10.4.2011 Der Heimweg

Dienstag 5.4.2011

Reisetag. Mit dem Boot nach Batangas, dann Transfer nach Manila. Ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Abends war ich dann noch mit Atom Abendessen.

Mittwoch 6.4.2011

Morgens zum Flughafen Manila dann nach Singapur. Nichts Besonderes. Man tut den ganzen Tag nicht viel und ist abends trotzdem fertig.

Donnerstag 7.4.2011

Ein paar Sachen zu organisieren gehabt heute. Brauche für den zweiten Teil ein 60 Tage Visum für Indonesien. Habe einen Agent engagiert. Ist zwar etwas teurer, dafür habe ich abends den Pass wieder bekommen und es war erledigt. Wenn man das selber machen will, dann kann das durchaus auch mal ein paar Tage gehen. Dann musste ich mal wieder meine Videobatterien einschicken. Glücklicherweise ist nur eine richtig defekt, daher bin ich immer noch im Geschäft, selbst wenn es länger dauern sollte. Abends war ich dann im "Maharajah". Das Restaurant hat Robert früher mal gemanagt.

Freitag  8.4.2011

Das volle Touri Programm heute. Sentosa Island. War im Aquarium. Da schlagen schon zwei Seelen in meiner Brust. Auf der einen Seite hasse ich es die Tiere eingesperrt zu sehen. Auf der anderen Seite denke ich daran, dass Kinder vielleicht die Schönheit von Haien erkennen und die bescheuerte Suppe nicht mehr essen. Das wäre besonders in Singapur wichtig, da hier neben Hongkong die meisten Haifischflossen gehandelt werden. Meine Erwartungen sind allerdings nicht sehr hoch. Nachmittags noch auf die Orchard Road. Einmal komplett durch. das hat dann gereicht. Mein Hotel liegt ganz günstig in der Nähe des Clarke Quay. Da kann man abends echt ganz schön weggehen. Restaurants und Bars. Alles vorhanden.

Samstag 9.4.201

Heute habe ich nicht viel gemacht. Den ersten Teil meines Philippinen Videos fertiggestellt. Abends hat es zum ersten Mal geregnet, seit ich in Singapur bin. Richtiges Gewitter. Musste wenistens einen Singapore Sling trinken bevor ich heimfliege.

Sonntag 10.4.2011

Alles hat ein Ende. Ein letztes Mal packen und dann versuchen sden Tag irgendwie rumzubringen. So schön Nachtflüge sind, der letzte Tag ist immer nichts Halbes und nichts Ganzes. Im Mai geht's weiter.

Weiter im Indonesien Tagebuch: Tagebuch