Pacific Harbor / Bequa Lagoon

Über Guam, Tokio und Auckland bin ich nach Fidschi geflogen. 40 Stunden Reisezeit, aber trotzdem recht kurzweilig, da ich in allen 4 Fliegern schlafen konnte. Dreimal habe ich sogar den Start schon verschlafen. Leider auch nicht die Regel bei mir.

Dann in Fiji noch der Transfer nach Pacific Harbor. Hier bin ich um den weltbekannten Bequa Lagoon Shark Dive zu machen. Ich tauche immer im Wechsel. Mal Riff und mal den Haitauchgang. Mir gefällt beides hier. Bisher habe ich beides zweimal gemacht.

Der Haitauchgang läuft so ab, dass die Taucher hinter einer „Mauer“ aufgereiht werden, die ca. 50 cm hoch ist. Vor den Tauchern wird dann eine Mülltonne mit Fischabfällen an einem Seil herunter gelassen. Das lockt die Haie an. Das Besondere an dieser Fütterung ist, dass es Bullenhaie in großer Anzahl zu sehen gibt. Natürlich sind auch noch andere Haie da. Ammenhaie und Zitronenhaie im Moment. Die Silberspitzen Haie sind gerade weg zur Paarung. Tigerhaie sieht man hauptsächlich im deutschen Sommer, das heißt im Fidschianischen Winter.

Brandon, der Eigentümer des Shops, hat mich beim zweiten Tauchtag gefragt, ob ich mit in die „Arena“ will. Diese Chance ließ ich mir natürlich nicht nehmen. Ich durfte dann ca. 2 Meter vor den anderen Platz nehmen. Sozusagen die Loge. Dadurch ist man mitten im Geschehen. Brandon sagt, er kann nur Leute mit großen Kameras mit rein nehmen, da kleine Kameras als Futter missverstanden werden können.

Die männlichen Bullenhaie sind ziemlich neugierig, und wollen einen genau anschauen. Ca. 5-mal hatte meine Kamera Berührung mit der Nase eines Bullenhais. Dann haben sie abgedreht. Manchmal reichte auch schon das Abfeuern meiner Blitze, um sie zum Abdrehen zu Bewegen. In der Presse wird oft von einem aggressiven Verhalten von Bullenhaien gesprochen. Das konnte ich nicht feststellen.

Das ist sicherlich eine  Erfahrung, die manche nicht haben müssen. Für mich war es ein großartiges Erlebnis. Derart nahe an einen 3 Meter Hai ranzukommen und festzustellen,  dass er eigentlich nur begrenztes Interesse an dir hat ist schon sehr interessant. Die haben Hunger, und deswegen kommen sie zu der Fütterung. Eigentlich wollen sie nur Fisch.

Man darf nicht vergessen, dass es wilde Tiere sind und sie nur des Futters wegen kommen.  Interaktionen mit uns Menschen sind uninteressant für Haie.

Die ganze Fütterung und der Prozess des Einstiegs und Ausstiegs, laufen hier absolut professionell ab.  Ich habe zu keiner Zeit das Gefühl gehabt, dass man nicht Herr der Lage ist.

Through Guam, Tokyo and Auckland I flew to Fiji. 40 hours travel time, but still quite entertaining, because I could sleep in all 4 planes. Three times I've even slept through the start. Unfortunately, not the rule with me. Then in Fiji the transfer to Pacific Harbor.

Here I am to do the world famous Bequa Lagoon Shark Dive. I always dive alternates. One day reef and the other day the shark dive. I like both here. So far I've done both twice. The shark dive works, that divers are lined up behind a "wall", which is about 50 cm high. In front of the divers then a garbage can with fish waste is hanging down on a rope down from the surface. This attracts the sharks. The special feature of this feeding is that there are to see bull sharks in large numbers. There are also other sharks there. Nurse sharks and Lemon sharks at the moment. The silver tip sharks are just off to mate. Tiger sharks can be seen mainly in the German summer, i.e. in Fijian winter.

Brandon, the shop owner has asked me at the second day of diving, if I want to come into the "Arena" with. Of course I had to take this chance. I was able to take about 5 feet in front of the wall. So to speak, the Loge. This one is the middle of all the action. He says he can only bring people with big cameras into the arena, because small cameras might get mistaken as food.

The male bull sharks are quite curious, and want to check you out. Approximately 5 times had my camera in contact with the nose of a bull shark. Then they turned away. Sometimes it was enough to fire my strobes towards them to make them turn. In the press is often spoken of an aggressive behavior of bull sharks. I did not experience this.

That is certainly an experience that is not for everyone. For me it was a great one. To get so close to 10-12 foot shark and find out that it actually has only limited interest in you, is very interesting. They are hungry, and that's why they come to the feeding. Actually, they just want to have some fish.

One must not forget that there are wild animals and they come just for the food. Interactions with us humans are uninteresting for sharks.

All the feeding and the process of getting people in and out of the water are run totally professional. At no time I had the feeling, that Situation is not under control.

Pacific Harbor / Bequa Lagoon

Nach den großartigen Hai Tauchgängen und den ganz netten Riffen bin ich dann in den Nordosten von Viti Levu . Die Fahrt führt über den Kings Highway. Durch die Berge von Fidschi. Sehr kurzweilige Fahrt.

In Raki Raki gibt es zwei Tauchresorts. Manchmal fahren sie weiter raus. Dann wird es richtig schön. Manchmal bleiben Sie näher am Land. Das ist dann manchmal nicht ganz so toll. Ich kann ihnen aber auch keinen großen Vorwurf machen. Wenn 3 Leute mit einem Taucher rausfahren, dann sollte das sich irgendwie auch noch rechnen lassen. Vor allem die Weichkorallen sind wunderschön hier oben.

Im Großen und Ganzen hat es mir auch dort sehr gut gefallen. Was in Fidschi den Unterschied macht sind die Menschen. Diese natürlich Freundlichkeit und die Offenheit hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei mir. An meinem letzten Abend hat mir die gesamte Belegschaft von Küche und Restaurant ein Abschiedslied gesungen und sich persönlich von mir verabschiedet. Das habe ich in dieser Form noch nirgendwo erlebt. Fidschi hat sich in meiner "Wiederholungsliste" einen Platz ganz weit vorne auf der Liste gesichert.

After the great shark dives and very nice reefs I went to the North East of Viti Levu. The drive follows the  Kings Highway. Through the mountains of Fiji. Very entertaining ride.

In Raki Raki there are two dive resorts. Sometimes they go out further. Then it is really nice. Sometimes you stay closer to the land. That is sometimes not so great. I am not really blaming them. If 3 people go out with one diver you do have to watch your costs.

Especially the soft corals are very beautiful up here.

Overall I have enjoyed Fiji very much. The difference are the people. Their friendliness leaves a lasting impression on me. On my last night the entire staff of the kitchen and restaurant sang a farewell song  for me and the they all shook my hand and wished me luck on my travels. I have never experienced anything like that before. Fiji has secured  a front row seat in my  "come back" list.